Contact
Newsletter

Unternehmerische Führung und Kultur in NPO

Menschen sitzen in einem Saal. Sie nehmen teil am Netzwerkanlass von B'VM und VMI

Am Netzwerkanlass von VMI und B’VM anfangs Januar 2024 in Bern, konnten wir uns mit über 100 Personen zum spannenden Thema «Unternehmerische Führung und Kultur» austauschen und im Publikum auch gleich abfragen, als wie «unternehmerisch» es seine eigene Organisation einschätzt.

Was die Grundhaltung einer unternehmerischen Führung und Kultur in NPO bedeutet führte zu Beginn Markus Gmür vom VMI ein:

  • eine Haltung, die sich am Möglichen, inklusive Kosten, orientiert und nicht zögert, sich von Gewohnheiten und Routinen zu lösen.
  • eine Führung, die Perspektiven aufzeigt und einen Entfaltungsraum für Mitglieder oder Mitarbeitende bietet – zusammen mit einer gemeinsamen Kultur an der Basis, diese Räume auch auszufüllen.
  • ein waches Bewusstsein darüber, dass man einmal aus einer mutigen zivilgesellschaftlichen Initiative hervorgegangen ist und diese Energiequelle immer wieder einmal angezapft werden sollte.
  • eine Überzeugung, dass Veränderungen mehr Chancen als Gefahren in sich tragen, und Stärken zur Geltung bringen können.

Konkret kann sich dies wie folgt ausprägen:

  1. Proaktivität: Das Aktivitätsfeld aufmerksam beobachten und frühzeitig gestalten, statt erst auf bewährte Initiativen anderer Organisationen zu reagieren.
  2. Innovation: Besondere Aufmerksamkeit auf kontinuierliche Verbesserungen und Erneuerungen im Leistungsangebot legen.
  3. Risikobereitschaft: Entwicklungsschritte wagen und begrenzte Rückschläge einkalkulieren.
  4. Mitarbeiterautonomie und gemeinschaftliche Mobilisierung: Förderung von Initiativen an der Basis und in den Arbeitsteams sowie ausgeprägte Delegation von Verantwortung und Entscheidungskompetenz.
  5. Selbstbehauptung und kooperative Mobilisierung: In Auseinandersetzung mit Konkurrenten oder anderen Herausforderungen selbstbewusst und kämpferisch agieren. Kooperationspartner danach auswählen, wie sie die eigene Organisation weiter voranbringen können.

In der Befragung der Anwesenden zeigte sich, dass diese ihre eigenen Organisationen im Mittelwert als «durchschnittlich» unternehmerisch handelnd einschätzten.

Die Frage «Wir diskutieren in strategischen und operativen Gremien immer wieder grundlegende Veränderungen mit strategischer Bedeutung.» erhielt dabei die höchste Wertung, was das «Zutreffen» betrifft. Die tiefste Wertung erhielt die Frage « Wir legen, wenn immer möglich, Geld beiseite, um risikoreiche Projekte realisieren zu können.» Es scheint also eine Diskrepanz zwischen den Zielsetzungsprozessen und den Ressourcen für die Zielerreichung zu geben.

Das Thema ist bedeutsam. Wir bleiben auch im Jahr 2024 dran.

Wer sich für Praxisbeispiele interessiert, dem empfehlen wir das Buch  Unternehmerische Führung und Kultur in Non-Profit-Organisationen: Erfolgsbeispiele und aktuelle Trends sowie der Lehrgang  Unternehmerische Führung und Kultur in NPO vom VMI, Verbandsmanagement Institut in Fribourg.

Impressionen Netzwerkanlass 2024

Holen Sie sich Expertenwissen!

7 praxiserprobte Kooperationsformen
für Ihre Organisation

Jetzt PDF herunterladen:
Über neue Zusammenarbeitsformen erfahren
und von fundierten Erkenntnissen profitieren.

Weitere Beiträge

Aus Canva
Künstliche Intelligenz (KI) in Verbänden: Ein Blick in die Zukunft

Die Zukunftsfähigkeit von Verbänden und Organisationen in Sachen Künstlicher Intelligenz muss aktiv mitgestaltet und initiiert werden. Eine oft nicht leichte Anschubleistung einzelner Personen oder verantwortlicher Teams in Verbänden – allerdings gilt es ein nicht unerhebliches Potenzial zu heben. Ein Appell zum Mitmachen! 

Jubiläum: 10 Jahre Martina Steinmann  

Wowo! schon 10 Jahre B'VM! Herzlichen Glückwunsch Martina Steinmann!

Das Problem mit der Fixierung aufs Problem 

Das Sein bestimmt das Bewusstsein - und vor allem auch das Verhalten. So teilen sich in akademischem Umfeld aufgewachsene Grüne anders mit als bäuerlich geprägte, auch wenn sie politisch die gleiche Haltung vertreten. Wer als Kind keine eigene Meinung haben durfte, wird auch als Erwachsene eher Schwierigkeiten haben, seine Meinung zu äussern.

Warum hat mir das niemand gesagt… ?

Wie kommunizieren wir fair, stufengerecht und zeitnah bei grossen Veränderungen in Organisationen, ohne unsere Botschaft zu verwässern?

Das liebe Geld

Aktuell ist B’VM in einigen Kundenprojekten involviert, in denen es um das Thema Finanzen geht. Nicht selten werden wir gerufen, wenn sich eine Organisation in finanziellen Nöten befindet und einen Weg aus dem Abwärtsstrudel von fehlenden Ressourcen und versiegenden Ertragsquellen sucht. Wie gehen wir von B’VM in solchen Situationen vor und wo können wir konkret unterstützen?

Die Mitgliedertypen – warum Sie wissen sollten wie ihre Mitglieder wirklich ticken

Es ist ein Zeichen von Wertschätzung gegenüber den Teilnehmenden von Sitzungen und Tagungen, für einen möglichst großen Output zu sorgen. Es gelingt mit sorgfältiger Vorbereitung und stringenter Moderation.

Das Maximum aus Sitzungen und Tagungen herausholen – 5 Experten-Tipps für die Praxis

Es ist ein Zeichen von Wertschätzung gegenüber den Teilnehmenden von Sitzungen und Tagungen, für einen möglichst großen Output zu sorgen. Es gelingt mit sorgfältiger Vorbereitung und stringenter Moderation.

Buch "Erfolgreiche Teams in der Selbstorganisation"
Mein Buchtipp: „Erfolgreiche Teams in der Selbstorganisation“

Unser Praxistipp: Lesen Sie das Buch «Erfolgreiche Teams in der Selbstorganisation» von Babette Julia Brinkmann und Karl Schattenhofer und nutzen Sie die im Buch beschriebenen, praktischen Tipps und Erfahrungen direkt für Ihre NPO.

Fussballteam Mädchen
Marketing und Kommunikation in Sportvereinen

Mitgliedergewinnung und -bindung in Sportvereinen dank einer strukturierten und effektiven Kommunikation, mit der die Positionierung und der Mehrwert eines Vereins ins Zentrum gerückt werden.

Frau macht Yoga auf dem Bürotisch
Wellbeing, mehr als ein Trend. Von Gastautor Kuno Roth

Unser Gastautor Kuno Roth über Wellbeing in Nonprofit-Organisationen. Er plädiert auf einen ganzheitlichen Ansatz und warnt vor strukturelle-Ursachen-übertünchenden Yogakursen am Mittag.

Nous sommes à votre disposition

Utilisez le formulaire de contact, écrivez-nous un e-mail ou appelez-nous tout simplement.

Suisse

Allemagne

Autriche

Formulaire de contact

Newsletter